Brentacross

Zur Vorbereitung auf meine 3. Transalp – dem Dolomiten-Transalp – habe ich zum ersten Mal bewusst über die Brenta gelesen. Dieser Teil der Alpen, der auch Brentner Dolomiten (Dolomiti di Brenta) genannt wird, erscheint schroffer und gröber als andere Teile der Alpen. Dieser Gebirgszug ist Teil der Dolomiten, der als einziger westlich des Etschtals liegt. Im Norden wird die Brenta durch das Val di Sole, im Westen durch das Val Meledrio und das Valle Rendena, im Süden durch den Molvenosee und im Osten durch das Val di Non (Nonstal) begrenzt.

Lange Rede, kurzer Sinn. Das, was ich über die Brenta gelesen habe, hat mir gefallen und ich wurde neugierig. Ich las mehr über die Brenta als Bikeregion und stieß schnell auf einen vertrauten Namen: Madonna di Campiglio – der Ort in dem ich am fünften Tag meiner ERSTEN TRANSALP übernachtet habe. Am sechsten Tag ging es seinerzeit über den Bärenpass (Passo Bregn de l´Ors) Richtung Südosten zum Gardasee – und somit durch die südliche Brenta (das Titelbild zu dem Beitrag habe ich am Lago di Val d´Agola, kurz unterhalb des Bärenpasses aufgenommen). Ich erinnere mich an eine sehr schöne Region der Alpen und diese Erinnerung keimte zu dem Wunsch, diese Region nochmal befahren zu wollen.

Brentacross #01

Ich fand das, was ich über die Brenta gelesen (und rückblickend ja auch schon erfahren) habe, super und so suchte ich nach Touren ausschließlich in der Brenta. Fündig bin ich auf der Internetseite des Mountainbike-Magazins geworden. Auf der Basis habe ich die dort beschriebenen vier einzelnen Etappen zu einer Tour zusammengeführt und, et voilà!

Für zwei Tage ist die Tour meiner Meinung zu anspruchsvoll, für vier Tage wäre sie mir schon fast zu entspannt und so tendiere ich persönlich dazu, daraus eine drei-tages-Tour zu machen. Im Durchschnitt wären es dann ca. 55 Kilometer und knapp 1.900 Höhenmeter pro Tag. Was die Eckdaten betrifft, geht das schon in die richtige Richtung. Das Höhenprofil dieser Tour überzeugt mich aber noch nicht ganz (da es die letzten 65 Kilometer vergleichsweise harmlos zurück zum Ausgangspunkt in die Nähe von Cles führt).

Brentacross #02

Wie gesagt, die erste Variante dieser Tour geht schon in die richtige Richtung. Als ich die einzelnen Etappen zusammengefügt habe, erinnerte mich vor allem der letzte Abschnitt an meine Tour durch das ALLGÄU im August 2020 – und fand so einen Haken. Auch da war der Streckenverlauf eher Mittel zum Zweck als großer Fahrspaß. Wenn man den Gebirgszug der Brenta entlang der westlichen Seite auf geilen Trails runter fährt und entlang der östlichen Seite wieder hoch fährt, wird es dort bestimmt auch den einen oder anderen Trail geben. Ich habe mich entlang der ursprünglichen Etappen online nach Trails umgesehen und den einen oder anderen ansprechenden Abschnitt gefunden. Jetzt müssen die nur in Natura halten, was sie auf den Karten von komoot versprechen.

Ich habe die Tour auf vier Tage ausgelegt, wodurch man an jedem Tag im Schnitt knapp 54 Kilometer und 2.190 Höhenmeter zurückzulegen hat. Ich finde das nicht zu ambitioniert aber auch nicht zu gediegen. Diese Zusammensetzung verspricht für meinen Geschmack genau richtig zu sein und ist von beiden Varianten meine bevorzugte. 

Ausgangspunkt

Start und Ziel dieser Tour liegen in einem Gewerbegebiet südlich von Cles, am Lago di Santa Giustina (ca. 56 Kilometer südwestlich von Bozen entfernt). Da es sich um eine Rundtour handelt kann man allerdings von überall auf der Route in die Tour einsteigen.

Beginne damit, deinen Suchbegriff oben einzugeben und drücke Enter für die Suche. Drücke ESC, um abzubrechen.

Zurück nach oben